Praxistest von öko-sozialer Dienstbekleidung

Das fünfjährige Jubiläum der Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen am 25. September 2020 nahm Rhein.Main.Fair zum Anlass, Kommunen der Metropolregion FrankfurtRheinMain nachhaltig produzierte Dienstbekleidung für einen zweimonatigen Praxistest zur Verfügung zu stellen. Denn Ziel 12 der SDGs fordert die Einführung nachhaltiger Konsum- und Produktionsmuster. Rhein.Main.Fair möchte mit dieser Aktion einen Beitrag zur Verwirklichung des Ziels in den Kommunen der Metropolregion FrankfurtRheinMain leisten.

Am Praxistest beteiligten sich Mitarbeitende des Garten- und Friedhofamtes der Stadt Aschaffenburg, der Bürgermeister der Stadt Bad Soden am Taunus, Erzieherinnen der FairenKITA Sonneburg sowie der FES Frankfurt. Sie wurden mit nachhaltig produzierter Dienstbekleidung von Blåkläder ausgestattet. Die Kooperation mit Blåkläder kam ausgehend von ihrer Auflistung im Kompass Nachhaltigkeit der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt zustande. Als weiteres Kriterium diente das Engagement des Unternehmens im ökologischen wie auch im sozialen Bereich der Nachhaltigkeit und die Veröffentlichung ihrer entsprechenden Aktivitäten, etwa in Form eines Nachhaltigkeitsberichtes, auf der Unternehmenshomepage.

Dieses erste Video fängt Szenen vom Praxistest des Garten- und Friedhofsamts der Stadt Aschaffenburg ein. Das Fazit: „Die Arbeitskleidung sitzt gut und ist nicht so schwer wie die herkömmliche Dienstbekleidung. Außerdem ließ sie sich gut waschen. Die Arbeitshandschuhe sind geruchsneutral – im Gegensatz zu herkömmlichen.“

Auch durch Erzieher*innen der FairenKITA Sonnenberg in Bad Soden am Taunus wurde die Kleidung getestet. Bügermeister Dr. Frank Blasch nahm am Praxistest ebenfalls teil. Das einhellige Urteil: „Gute Passform, angenehm zu tragen, luftig und warm!“