Nachhaltige Stadtfeste

FAIRanstaltungen planen

Ob Kommune, Unternehmen oder Verein, ob Jubiläum, Straßenfest oder Schulung – Veranstaltungen aller Art gehören einfach zum Leben und Arbeiten dazu. Aktuell gehen jedoch viele feierliche Anlässe und sonstige Veranstaltungen mit Bergen an Plastikmüll und Einwegartikeln, nutzlosen Werbeartikeln, einem generell hohen Ressourcenverbrauch und entsprechenden Konsequenzen für Mensch und Umwelt einher.  

Wir haben uns gefragt: Geht Veranstaltungsplanung auch anders? Die Antwort lautet: Ja!

Zurzeit arbeiten wir an einem Leitfaden zum Thema “FAIRanstaltungen – Nachhaltig organisieren”. Wir möchten Kommunen, Unternehmen und Organisationen einen Leitfaden an die Hand geben, der ihnen Möglichkeiten aufzeigt, wie sie bei zukünftigen Veranstaltungen (noch) mehr auf Nachhaltigkeit achten können. Angefangen bei der Teamsitzung im engsten Kreis bis hin zur 500-Jahr-Feier auf dem Marktplatz.  

Hierbei werden wir uns unter anderem den folgenden Themenfeldern widmen: 

  • Location, Anreise und Mobilität 
  • Catering 
  • Teilnehmendenmanagement: nachhaltig, divers und inklusiv 
  • Klima-, Energie-, und Ressourcenschutz 
  • Beschaffung von Produkten und Dienstleistungen 
  • Wasser- und Abfallmanagement 
  • Kommunikation 

Allerlei Praxistipps und weitere Infomaterialien sollen hierbei ergänzt werden durch Positivbeispiele aus Kommunen und Organisationen in der Fairen Metropolregion FrankfurtRheinMain. Denn manche Veranstalter*innen in FrankfurtRheinMain versuchen schon jetzt, ihre Veranstaltungen nachhaltiger zu gestalten. Beispielsweise indem sie das gastronomische Angebot verändern (mehr Produkte aus fairem Handel, aus biologischer Landwirtschaft und/oder aus der Region, mehr vegetarische und vegane Alternativen, Verteilung von übriggebliebenen Speisen) oder die CO2-Bilanz einer Veranstaltung erfassen, um zukünftig weniger Treibhausgase auszustoßen.  

Doch auch negative Erfahrungen und Barrieren werden in der Broschüre thematisiert. Denn echte Nachhaltigkeit ist vielschichtig und es gibt keine Blaupause für den Weg dorthin. Bemühungen können sogar im Sande verlaufen, wenn beispielsweise die Besucher*innen einer Veranstaltung nicht mitspielen. In unserem Leitfaden versuchen wir daher, alle Stränge zusammenzuführen und Ihnen Lust zu machen, bei der nächsten Veranstaltung ein paar neue Dinge auszuprobieren. Denn: Nachhaltigkeit kann auch Spaß machen! Und wenn Sie als Kommune, Unternehmen oder Organisation mit einem guten Beispiel vorangehen, wecken Sie auch das Interesse Ihrer Bürger*innen, Mitarbeiter*innen oder Mitglieder.

Wir informieren Sie über unseren Newsletter und unsere Kanäle in den Sozialen Medien, sobald die Broschüre verfügbar ist!